Online-Fachveranstaltung Intimität und Nähe – auch bei Demenz

Über Sexualität zu sprechen ist nach wie vor ein Tabu: Es fällt schwer, über eigene Wünsche und Abneigungen und Ängste zu sprechen. Die Fachveranstaltung ist eine gute Gelegenheit dafür!

Online
Fachstelle für Demenz und Pflege Oberbayern

Über Sexualität zu sprechen ist nach wie vor ein Tabu: Es fällt schwer, über eigene Wünsche und Abneigungen und Ängste zu sprechen, obwohl wir von sexualisierter Sprache und Bildern umgeben sind. Scham und vorherrschende Moralvorstellungen erschweren die Kommunikation zusätzlich. Kommen Alter und Krankheiten - wie eine Demenz - dazu, erscheint es, als ob damit auch die „Sexualität“ ein Ende hat. Sexualität wird erst dann zum Thema, wenn es zu „Problemen“ kommt. Dies hat zur Folge, dass ein wichtiger Bereich unseres Lebens ausgeklammert wird: denn wir alle brauchen lebenslang Zuneigung, Beziehung, Nähe, Zärtlichkeit und Berührung. Gerade liebevoller Körperkontakt ist für die meisten Menschen mit Demenz besonders wichtig. Die Herausforderung ist, das Recht der Demenzerkrankten auf Nähe, Intimität und Sexualität zu wahren und gleichzeitig die Grenzen der Angehörigen und Betreuenden zu respektieren. Daher müssen wir ins Gespräch kommen. Die Fachveranstaltung ist eine gute Gelegenheit dafür!

Zielgruppe:
Pflegende Angehörige, ehrenamtliche
HelferInnen,
BeraterInnen

Programm:
14:00 Uhr Begrüßung durch die Fachstelle für Demenz und Pflege Oberbayern
14:10 Uhr „Sexualität bleibt“ Helga Schneider-Schelte, Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
14:30 Uhr „Lustvoll leben“ Christian Peters, Angehöriger
14:50 Uhr „Ich bleibe Dir nahe“ Renate Wiesent
15:10 Uhr Wo Unterstützung finden? Tobias Bartschinski, Alzheimer Gesellschaft München e.V.
15:25 Uhr Gemeinsam ins Gespräch kommen, Moderation: Helga Schneider-Schelte, Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.
16:00 Uhr Verabschiedung durch die Fachstelle für Demenz und Pflege Oberbayern

Eine Anmeldung zu unserer Fachveranstaltung ist hier möglich.